Der auf einem massiven Sockel aufliegende Holzstapel als einprägsames Bild für die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen - mit diesem Pilotprojekt des Landes M-V für die Errichtung eines Niedrigst-Energie-Gebäudes wird der vielseitige Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen demonstriert und die Wirtschaftlichkeit in der Praxis nachgewiesen. Die Fachagentur nutzt das Gebäude als Demonstrationsobjekt in der Beratungspraxis. Die Fassade ist komplett aus recycletem Eichenholz realisiert.

Bauherr:

BBL-MV

Besonderes:

Darstellung des Projekts im PHPP zur Optimierung der Gebäudekubatur und Stellung. Dynamische Wirtschaftlichkeitsberechnungen verschiedener Entwurfsalternativen unter Berücksichtigung der späteren Nutzungskosten, Integration erneurbarer Energien, Darstellung Mehrkosten Niedrigstenergiegebäude nach ENEV 2007, Darstellung Mehrkosten nachwachsender Rohstoffe gegenüber konventionellen Baustoffen, Lebenszykluskostenberechnung des Gebäudes, Bauteilaktivierung, Energiespeicher in Zisterne, Geothermie, Lüftungsanlage mit WRG, Passivhauskomponenten, Stampflehmwand, Recycling-Fassade, Holzrahmenbau, Massivholzwände, MDF-Einbaumöbel, Brandschutzkonzept

 


© matrix architektur gmbh | Design by DISADESIGN