Industrie & Gewerbe Hochschulen & Institute Innenausbau Wohnen Wettbewerb
1520_2000x1333.jpg
  • 1520_2000x1333.jpg

Haus Lotsenkinder

Sanierung Hort- und KITA-Gebäude in Lichtenhagen

Sanierung und Umbau eines leerstehenden ehemaligen Kinderheims und Umnutzung zu einem Hort- und KITA-Gebäude. Nach Fertigstellung finden 303 Kinder hier ein neues Umfeld.

Energetische Sanierung: Dämmung der Außenwände und Dachfläche, Erneuerung der Fenster mit 3-Scheibenverglasung, außenliegender Sonnenschutz und Erneuerung der Haustechnik.

Mit der Sanierung erfolgen Grundrisskorrekturen für die Anforderungen an ein modernes für Krippen- Kindergarten und Hortkinder. Die innere und äußere Erschließung wird neu geordnet, mithilfe des neuen Aufzugs gelangt man barrierefrei in alle 3 Geschosse.

AuftraggeberKOE Rostock
Bauvolumen2.680 m²
Planungs- und BauzeitFrühjahr 2015 - Sommer 2018
LeistungungenLPh 1 - 8

Besonderheiten: Bestandsaufnahme, Farb- und Gestaltungskonzept

1109_02.jpg
  • 1109_02.jpg
  • 1109_schlamann_2000x1333_aussenansicht_nacht.jpg
  • 1109_08.jpg
  • 1109_04.jpg
  • 1109_03.jpg
  • 1109_01.jpg
  • 1109_07.jpg
  • 1109_06.jpg
  • 1109_05.jpg
  • 1109_st_martin_logo_sw.jpg
  • 1109_schlamann_2000x1333_aussenansicht_nacht.jpg

Mehr Raum bis in die "Letzte Ecke"

Erweiterung der KITA St. Martin

Mehr Bewegungsraum für unsere Kinder – unter diesem Fokus stand die Sanierung und Erweiterung der katholischen Kindertagesstätte St. Martin in der Rostocker Südstadt.

Das Gebäude, in den 60er Jahren zusammen mit der Südstadt errichtet, wurde umfangreich saniert und um einen Anbau in Holzrahmenbauweise erweitert.

Rein funktional betrachtet ist dieser Anbau das zentrale Bindeglied zwischen den bestehenden Gebäudeteilen von Kita & Krippe und markiert den neuen Haupteingang.Für die Kinder aber ist es ein Ort der Bewegung, ein Ort der Begegnung und des Spielens – gerade bei Schmuddelwetter...

AuftraggeberKatholische Christusgemeinde Rostock
Bauvolumen5.500 m³ BRI
Nutzfläche814 m² HNF

Besonderheiten: Energetische Sanierung

teilnahmeurkunde_iba_thueringen.jpg
  • teilnahmeurkunde_iba_thueringen.jpg
  • 03.jpg
  • 02.jpg

Schieferhaus 2.0

Verhüllen und Erneuern

Erster Projektaufruf zur IBA Thüringen

Auf den bestehenden traditionellen NatursteinFUNDAMENTEN
wird ein neuer regionaler, nachhaltiger und zukunftsfähiger
Gebäudetypus entwickelt.

AnalyseTypische Städte und einzelne Gebäudesituationen werden recherchiert.
MarkierungIn Frage kommende Gebäude werden teilweise verhüllt.
PlanungMaßnahmen werden geplant und Finanzierung aufgestellt.
RealisierungDie Gebäude werden als Demonstrationsobjekte zur IBA begehbar und erlebar gemacht.
1302_seestern_fassade.jpg
  • 1302_seestern_fassade.jpg
  • 1302_seestern_tueren.jpg
  • 1302_schnittansicht_flur_2000x1333.jpg
  • 1302_ansicht_ost_nord_2000x1333.jpg
  • 1302_logo_2000x1333.jpg
  • 1302_schlamann_01.jpg
  • 1302_schlamann_02.jpg
  • 1302_schlamann_03.jpg

Funkelnder Seestern

Sanierung KITA Seestern in Toitenwinkel

Sanierung einer KITA  im laufenden Betrieb in 3 Bauabschnitten. Nach Fertigstellung finden 252 Kinder hier ein erfrischendes Umfeld.

 

Mit der Sanierung erfolgen Grundrisskorrekturen für die Anforderungen an eine moderne KITA.

 

Energetische Sanierung: Dämmung der Außenwände, Kellerdecke und Dach, Erneuerung der Fenster mit 3-Scheibenverglasung, außenliegender Sonnenschutz und Erneuerung der Haustechnik.

 

EnEV 2009 - 15%

AuftraggeberKOE Rostock
Bauvolumen2.700 m² BGF
Planungs- und BauzeitSommer 2013 - Frühjahr 2015
LeistungenLPH 1 - 8

Besonderheiten: Bestandsaufnahme, Raumbuch, Umzugsplanung und Bauabschnittsbildung, Farbkonzept

0711_kita_lindenpark_2000x1333_1.jpg
  • 0711_kita_lindenpark_2000x1333_1.jpg
  • 0711_kita_lindenpark_2000x1333_2.jpg
  • 0711_2_kita_lindenpark_turm4_2000x1333_1.jpg
  • 0711_2_kita_lindenpark_turm4_2000x1333_2.jpg
  • 0711_2_kita_lindenpark_turm4_2000x1333_3.jpg

Natur in der Stadt erleben

Energetische Sanierung KITA Lindenpark

Die „Allerweltsaufgabe“ Grund-Sanierung einer 3-geschossigen Plattenbau-Typenkita erfährt die besondere Herausforderung durch die Umsetzung unter vollem Betrieb. Ein beigestelltes Containerdorf ermöglicht jeweils das Freiziehen von einem der vier Türme mit jeweils 3 Gruppen. Voraussetzung ist eine strikte Organisation der Baustelle, die Verzögerungen ausschließt.

AuftraggeberKOE Rostock
LeistungenLPH 1-8
Bruttogeschossflächeca. 2.500 m²
EnergiestandardENEV 2009 Neubaustandard

Besonderheiten: Aufzug, 3-fach-Verglasung

1310_rosa_luxemburg_2000x1333.jpg
  • 1310_rosa_luxemburg_2000x1333.jpg

Charmantes Wohnen unterm Dach

Sanierung einer denkmalgeschützten Stadtvilla

Stadtvilla mit klassizistischen Merkmalen und historisierender Bauform von 1900

Im Dachgeschoss werden zwei Wohnungen ausgebaut. Sie erhalten vorgehängte Balkone an der Südseite und großflächige Dachflächenfenster, die eine ausreichende Belichtung gewährleisten.

AuftraggeberPrivater Bauherr

Besonderheiten: Einzeldenkmal

as1553_2000_kopie.jpg
  • as1553_2000_kopie.jpg
  • as1553_1985_kopie.jpg
  • 1203_remise_bad_gelaender.jpg
  • 1203_remise_wohnraum.jpg

Neue Praxis in Alter Remise

Umbau eines Wirtschaftsgebäudes in ein Wohnhaus

Aus einer ungenutzten Remise entstand ein Wohnhaus.

Bauherrprivat
Bauvolumen380 m³ BRI
Nutzfläche100 m² NGF
1205_tor_beleuchtet.jpg
  • 1205_tor_beleuchtet.jpg
  • tor_einflussreich.jpg
  • persi_tag_2000x1333_kopie.jpg
  • persi_nacht_2000x1333_kopie.jpg
  • lageplan_2000x1333_kopie.jpg
  • 1203_2000x1333_pikto_energie.jpg

Hölzernes Tor zur Elbe

Besucherzentrum im Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“, Boizenburg

Der Fluss prägt die Kulturlandschaft mit ihrer parallel zur Uferböschung geordneten Topographie.Der aufgestelzte Holzsteg vom Parkplatz zum Fluss inszeniert diese Landschaft.

Ein großes Holztor bildet den Auftakt einer offen zugänglichen Ausstellung, die den Besucher thematisch auf das Biosphärenreservat einstimmt.

Die bestehende bauliche Anlage wird grundsaniert. Zentrales Element des Energiekonzeptes war ein saisonaler Eisspeicher. Über eine Gas-Absorptions-Wärmepumpe war geplant, die Versorgung der Liegenschaft ganzjährig mit Umwelt-Wärme zu versorgen.

Das Projekt wird mit BNB-Standard durchgeführt.

Auftraggeberbbl M-V
Realisierung2014-2016
Nutzfläche Neubau gesamt342 m² BGF

Besonderheiten: BNB-Zertifizierung, Holzbau

1102_diagenom_2000x1333_2.jpg
  • 1102_diagenom_2000x1333_2.jpg
  • 1102_diagenom_2000x1333_3.jpg

Kleiner Eingriff – Große Wirkung

Umbau einer Laboretage für ein Diagnostik Labor

Bei laufendem Betrieb expandierte ein Diagnostiklabor auf das Dreifache der Nutzfläche. Die Funktionsbereiche Praxis-Patienten-Verwaltung und Labor wurden entflochten und für den Labor- und Arbeitsbereich ein erhöhter Laborstandard eingeführt. 

1101_villa_auguste_2000x1333_1.jpg
  • 1101_villa_auguste_2000x1333_1.jpg
  • 1101_villa_auguste_2000x1333_2.jpg
  • 1101_villa_auguste_2000x1333_3.jpg
  • 1101_villa_auguste_2000x1333_4.jpg

In Würde Alt werden

Pflegeheim „Villa Auguste“ Malchow

Die denkmalgeschützte Villa wird ergänzt durch einen modernen Bettentrakt mit Physiotherapie-Bereich. Alt- und Neubau werden durch eine gläserne Fuge getrennt. Das Gebäude ist als Passivhaus konzipiert und wird mit einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Die hellen, offenen Flurbereiche können als hochwertige Aufenthaltsbereiche genutzt werden.

1. Preis Realisierungswettbewerb
BauherrWobau Malchow
Leistungsphasen1-3, Energiekonzept
BGF Neubau / Sanierung Villa1800m² / 900m²

Besonderheiten: Lüftungsanlage mit WRG

10_wbw_plenarsaal_schwerin_2000x1333_1.jpg
  • 10_wbw_plenarsaal_schwerin_2000x1333_1.jpg
  • 10_wbw_plenarsaal_schwerin_2000x1333_2.jpg
  • 10_wbw_plenarsaal_schwerin_2000x1333_3.jpg

Dem Schloss eine Krone...

Realisierungswettbewerb Neubau Plenarsaal Landtag M-V am Schweriner Schloss

Der Saal wird über dem Eingangshof zum Schweben gebracht. Der Sitz eines demokratischen Parlamentes soll aus der Stadt erkennbar sein. Der Bürger hat als Zeichen seiner demokratischen Kontrollmöglichkeit jederzeit die Möglichkeit seinen Parlamentariern bei der Arbeit zuzuschauen.

1004_scheune_goritz_2000x1333_1.jpg
  • 1004_scheune_goritz_2000x1333_1.jpg
  • 1004_scheune_goritz_2000x1333_2.jpg

Ein Haus in der Scheune

Umbau einer Feldsteinscheune zu einem Wohnhaus

0030_071105_erlaeuterungsbericht.jpg
  • 0030_071105_erlaeuterungsbericht.jpg
  • frontal.jpg
  • luftbild1.jpg

Längste Jugendherberge der Welt

Sanierung und Umbau eines Teilstücks des KDF-Bades Prora zur Jugendherberge

Als lokales Partnerbüro der Wettbewerbssieger Atelier Kempe Thill aus Rotterdam bearbeiteten wir den Umbau von Block V des ehemaligen KDF-Seebades in Prora zu einer Jugendherberge mit 500 Betten einschließlich Mensa und Großküche.

- Erstellung der Planungsunterlagen nach den Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau)

- Erstellen von Raumbüchern in Form einer quantifizierbaren Datenbank

Sanierungsempfehlungen inkl. Bewertung in Varianten

Kostenberechnung

- Bestandsaufnahmen und Fotodokumentation

Planungszeit2007 - 2009
Bauzeit2010 - 2011
AuftraggeberLandkreis Rügen
BGF11.500 m²
0906_barocksaal_2000x1333_1.jpg
  • 0906_barocksaal_2000x1333_1.jpg
  • 0906_barocksaal_1000x1333_2.jpg
  • 0906_barocksaal_2000x1333_3.jpg
  • 0906_barocksaal_1000x1333_4.jpg

Barocker Saal im neuen Glanz

Energetische Sanierung Barocksaal

Das Gebäude wurde 1750 als Veranstaltungssaal im Bezug zum benachbarten Palaisgebäude errichtet. Im Zuge der energetischen Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes wird eine Lüftungsanlage in den Dachstuhl eingebaut. Die Fassade wird mit denkmalgerechten Handwerkstechniken ausgebessert und farblich überarbeitet Die Saalfenster werden als Kastenfenster aufgedoppelt und akustisch aufgearbeitet.

AuftraggeberKOE Rostock
LeistungsphasenLPH 1-8
Baukosten1,8 Mio €
BGF1094m²
0809_fairplay_2000x1333_1.jpg
  • 0809_fairplay_2000x1333_1.jpg
  • 0809_fairplay_2000x1333_2.jpg

Elegante Welle am Hafeneingang

Aufstockung Bürogebäude Warnemünde

Ein bestehendes Bürogebäude am Fähranleger in Warnemünde wird mit einer zeitgemäßen, energetisch optimierten Gebäudehülle versehen. Durch Aufstockung können 2 zusätzliche Büroetagen geschaffen werden.

Studie
AuftraggeberFairplay Reederei
0712_kita_pasewalk_2000x1333_01.jpg
  • 0712_kita_pasewalk_2000x1333_01.jpg
  • 0712_kita_pasewalk_2000x1333_02.jpg
  • 0712_kita_pasewalk_1000x1333_03.jpg
  • 0712_kita_pasewalk_1000x1333_04.jpg
  • 0712_kita_pasewalk_1000x1333_05.jpg

Gute Energien im Kinderhaus

Energetische Sanierung der KITA Kinderparadies Pasewalk

Grundinstandsetzung bei laufenden Betrieb – Optimierung der täglichen Funktionsabläufe durch Grundrissänderungen - thermisch gut gedämmte Gebäudehülle als Voraussetzung für ein ausgeglichenes Raumklima und niedrige Betriebskosten - aussenliegender Sonnenschutz und eine kontrollierte Be- und Entlüftung der Räume über dezentrale Lüfter, die als „Sommersprossen“ das Gestaltungselement der Fassade bilden.

AuftraggeberGWW Pasewalk
LeistungenLPH 1-8
Reduzierung Energieverbrauch pro m² NFVon 253kwh/a auf 181kwh/a

Besonderheiten: Fußbodenheizung, Solarthermie zur Heizungsunterstützung

0705_schr_derstrasse_1000x1333_03.jpg
  • 0705_schr_derstrasse_1000x1333_03.jpg
  • 0705_schr_derstrasse_1000x1333_04.jpg
  • 0705_schr_derstrasse_2000x1333_01.jpg
  • 0705_schr_derstrasse_2000x1333_02.jpg

Familienheim in alter Bäckerei

Sanierung Schröderstrasse 50, Rostock

AuftraggeberPrivater Bauherr
LeistungenLPH 1-8
Energieeinsparung durch Sanierung

Besonderheiten: Lehmputz, Holzverbund-Decke,

0705_gerberbruch_1000x1333_1.jpg
  • 0705_gerberbruch_1000x1333_1.jpg

Rostiger Stahl im Gerberviertel

Stadthaus in Baulücke am Gerberbruch Rostock

Das Gebäude entsteht aus der Verbindung zwischen der ehemaligen Gerberei und einem mehrgeschossigen Wohnhaus. Die Stahlfassade assoziiert die handwerkliche Tradition des Standorts und spielt auf die Profession des Bauherrn an. Die Planung berücksichtigt, dass mehrmals im Jahr mit Hochwasser zu rechnen ist. Durch die Verwendung von Passivhauskomponenten entsteht ein Niedrigenergiehaus.

AuftraggeberPrivater Bauherr
PreisAnerkennung beim Rostocker Architekturpreis 2014
LeistungenLPH 1-8
Flächen4 WE mit 320m² Wohnfläche, 1 Gewebeeinheit mit 50m²

Besonderheiten: Energiepfähle, bivalente Wärmepumpe, Lüftung mit Wärmerückgewinnung, Hochwasserschutz, Holzrahmenbau, Spannbetondecken, Lehmputz

0701_adiant_2000x1333_1.jpg
  • 0701_adiant_2000x1333_1.jpg
  • 0701_adiant_2000x1333_2.jpg

Mehr Druck mit weniger Energie

Anbau Druckerei ADIANT Roggentin

Die Bestandshalle wurde bei laufendem Betrieb mit 2 Anbauten an den Giebeln erweitert. Eine freitragende Holzbinderkonstruktion erwies sich im Vergleich zu einer Stahlkonstruktion als kostengünstigste Alternative. Durch die Nutzung der Prozeßwärme aus der Produktion über eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Wärmepumpe auch als Heizung im Verwaltungsbereich mußte die Leistung der vorhandenen Anlage nicht erhöht werden.

AuftraggeberADIANT DRUCK Roggentin

Besonderheiten: Lüftung mit Nachtspülung,

06_wbw_wohnungsbau_m_nster_2000x1333_1.jpg
  • 06_wbw_wohnungsbau_m_nster_2000x1333_1.jpg
  • 06_wbw_wohnungsbau_m_nster_2000x1333_2.jpg
  • 06_wbw_wohnungsbau_m_nster_2000x1333_3.jpg
  • 06_wbw_wohnungsbau_m_nster_2000x1333_4.jpg

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb Münster

Neues Wohnen im Quartier "Alte Schule"

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb Münster

Realisierungswettbewerb
AusloberStadt Münster
Anzahl WE70
BGF4.000 qm
04_wbw_bauhausbibliothek_dessau_2000x1333.jpg
  • 04_wbw_bauhausbibliothek_dessau_2000x1333.jpg

Bücher in historischer Nachbarschaft

Realisierungswettbewerb Seminarplatz / Bauhausbibliothek Dessau

Umbau eines direkt an das Weltkulturerbe Bauhaus angrenzenden Gebäudekomplexes - in den letzten Jahren genutzt als Kaufhalle - zu einer neuen Freihandbibliothek für die Fachhhochschule Anhalt und das Bauhaus. Ergänzung des Bestandes durch einen Kopfbau, der das neue Foyer mit dem Haupteingang aufnimmt, sowie einen strengen Riegel, der den Rücken des Komplexes bildet. Die Straßenfassade geht in die Flucht des Bauhauses zurück.

4. PreisRealisierungswettbewerb
LandschaftsarchitekturKirk+Specht Berlin
AusloberStadt Dessau

Besonderheiten: Denkmalschutz

03_wbw_schule_am_kamp_dbr_2000x1333.jpg
  • 03_wbw_schule_am_kamp_dbr_2000x1333.jpg

Plattenbauschule mit neuem Charme

Realisierungswettbewerb: Schulzentrum "Am Kamp" in Bad Doberan, 5. Platz

Der Entwurf respektiert die Plattenbauten aus den 70er Jahren als Zeitzeugen der Geschichte. Durch einen Aulaneubau mit eingestellten Stegen werden die 2 Baukörper der Grund- und Hauptschule miteinander verbunden. Zum Innenhof vorgestellte transparente Erschließungszonen lösen bestehende funktionale Defizite auf und bieten den Schülern ausreichend Pausenflächen auch im Innern der Gebäude.

3. PreisRealisierungswettbewerb
AusloberStadt Bad Doberan
LandschaftsarchitekturKirk + Specht, Berlin
03_wbw_gruenes_band_schwerin_2000x1333.jpg
  • 03_wbw_gruenes_band_schwerin_2000x1333.jpg

Grünes Band Schwerin

Rückbau und Sanierung Großplattensiedlung Schwerin

Ideenwettbewerb für innovative Sanierungskonzepte mit teilweisem Rückbau

0311_st_georg_2000x1333_01.jpg
  • 0311_st_georg_2000x1333_01.jpg
  • 0311_st_georg_2000x1333_02.jpg

Maisonette im Zwischenbau

Erweiterung Wohnhaus St. Georgstrasse, Rostock

Die im Zuge einer Grundsanierung eines Gründerzeithauses eingefügte Erweiterung wird als ablesbarer Baukörper in die vorhandene Durchfahrt gehängt und gestalterisch deutlich akzentuiert. Die 2 entstehenden Räume können wahlweise den beiden Etagen zugeschlagen oder als separate Maisonette vermietet werden. Den Räumen werden großzügige, geschützte Balkonflächen vorgelagert. Lücken haben Potential!

AuftraggeberPrivater Bauherr
LeistungenLPH 1-8
0115_heiliggeisthof_2000x1333_01.jpg
  • 0115_heiliggeisthof_2000x1333_01.jpg
  • 0115_heiliggeisthof_2000x1333_02.jpg
  • 0115_heiliggeisthof_2000x1333_03.jpg
  • 0115_heiliggeisthof_2000x1333_04.jpg

Komplizierte Lücke in der Stadt

Neubau eines KfW-40 Wohnhauses Heiliggeisthof in Rostock

Bewahren und Erneuern schließen sich nicht gegenseitig aus. Der Neubau mit 2 Wohneinheiten auf einem komplizierten Restgrundstück in der Rostocker Altstadt entsteht aus den schwierigen Randbedingungen. Er bereichert und komplettiert die vorhandene denkmalgeschützte Hofbebauung auf selbstbewusste und respektvolle Art und Weise. Trotz ungünstiger Belichtung und Besonnung entsteht ein KfW-40 Haus.

AuftraggeberPrivater Bauherr
LeistungenLPH 1-8
Energieverbrauch37kwh/m²a

Besonderheiten: Lüftung mit Wärmrückgewinnung,

kh_g_strow_1000x1333_01.jpg
  • kh_g_strow_1000x1333_01.jpg
  • kh_g_strow_1000x1333_02.jpg
  • kh_g_strow_1000x1333_03.jpg
  • kh_g_strow_2000x1333_04.jpg

Moderne Verwaltung in historischem Umfeld

Kreishaus Güstrow, Am Wall

Neubau Bürogebäude mit TG und Sanierung der denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Landesbauernschaft Am Wall.

Entwurf + PlanungAC Funck, Rostock
AuftraggeberLandkreis Güstrow
LeistungenC.Blauel als Projektleiter für AC Funck, Rostock

Besonderheiten: Denkmalschutz, Tiefgarage