Energetische Sanierung

Die wissenschaftliche Erkenntnis, dass der Mensch den Klimawandel verantwortet, ist unumstößlich. Die Temperatur unserer Biosphäre hat sich während der letzten 100 Jahre wahrnehmbar erhöht. Wetterextreme nehmen mehr und mehr zu. Wenn wir unsere Lebens- und Verhaltensweisen nicht ändern, wird sich die Erwärmung der Erde mit verheerenden Folgen auf unser Leben und auf die Zukunft nachfolgender Generationen auswirken.

Noch ist ein Gegensteuern möglich: Wenn wir uns in einer gemeinsamen Anstrengung zusammenfinden, ist der Klimawandel in Grenzen zu halten. Um die ehrgeizigen Klimaschutzziele der Bundesregierungzu erreichen,die Treibhausgasemissionen bis 2020 gegenüber 1990 um 40 % zu reduzieren, müssen wir den Energieverbrauch der Gebäude im Bestand deutlich senken.

Energetische Sanierung bezeichnet die Modernisierung eines Gebäudes zur Minimierung des Energieverbrauchs für Heizung, Warmwasser und Lüftung. Als Einzelmaßnahmen kommen in Frage:

  • Verbesserung der Dämmung der Gebäudehülle (Aussenwände, Kellerdecke, Dach)
  • Einbau neuer Fenster
  • Einbau einer neuen Heizungsanlage (z.B. Brennwertkessel, Wärmepumpe, BHKW, Pelletofen, etc.)
  • Aktivierung regenerativer Energien (z.B. Solarthermie zur Heizungsunterstützung, Fotovoltaik)
  • Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Nutzung von Prozesswärme

Wir betrachten ein Gebäude bei einer energetischen Sanierung immer als Ganzes, um Bauschäden zu vermeiden. Wir erstellen Ihnen zu Beginn ein Sanierungsgutachten, in dem wir ausweisen, welche Maßnahmen das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis haben und wie lang die Amortisationszeiten der einzelnen Maßnahmen sind.

Wir beraten Sie auch gerne zu Förderungsmöglichkeiten bei der Sanierung. Seit dem März 2011 ist es wieder möglich, KfW-Darlehen auch für energetische Einzelmaßnahmen zu erhalten.