Alt + Neu

Denkmalschutz

Unsere Städte mit ihren Gebäuden sind das kulturelle Gedächtnis unserer Gesellschaft. Um diese Werte zu schützen gibt es in Deutschland ein umfassendes Denkmalrecht. Damit können Gebäude oder auch ganze städtebauliche Ensemble unter Schutz gestellt werden. Wer diese Gebäude oder ihre Nutzung verändern möchte, muss die Denkmalschutzbehörde beteiligen und eine Genehmigung einholen. In Zusammenarbeit mit den Denkmalpflegern ist eine denkmalpflegerische Zielstellung für das Gebäude zu erarbeiten.

Referenzen im Bereich Denkmalschutz

Bauen im Bestand

Das Bauen im Bestand und die Verwendung alter Bausubstanz ist Nachhaltigkeit im Grundansatz. Ein Neubau verbraucht in der Regel mehr Energie als die Umnutzung eines bestehenden Gebäudes. Zum Werterhalt benötigt jedes Gebäude eine kontinuierliche Instandhaltung. Alle 25-30 Jahre wird eine Grundinstandsetzung notwendig:

  • Reduzierung der Betriebskosten durch energetische Sanierung
  • Beseitigung funktionaler Defizite
  • Erneuerung technischer Ausstattung
  • Angleichung an heutige Sicherheitsstandard
  • Austausch verschlissener Ausstattung
  • gestalterische Aufwertung der Innenräume trägt spürbar
    zum Wohlbefinden der Nutzer bei

Referenzen im Bereich Bauen im Bestand

Recycling

Durch die Verwendung von recycelten Baumaterialien lässt sich an vielen Stellen die Primärenergiebilanz eines Gebäudes verbessern. Bei Neubauten achten wir darauf, dass bei einem späteren Rückbau des Gebäudes Bauteile wieder getrennt werden können und die Rohstoffe nach Möglichkeit erneut verwendet werden können.